Croatian Long Distance Trail - Kroatischer Fernwanderweg

Croatian Long Distance Trail - Kroatischer Fernwanderweg

Nationale Landschaftswanderwege

Lerne Kroatien persönlich kennen

Viele Länder haben ihre bekannten nationalen Wanderwege. Sie wurden angelegt, um Menschen zu einem aktiveren Leben anzuregen, Erkenntnis über das eigene Selbst zu erlangen, ihren Blick zu weiten und an Erfahrungen reicher aus einer Wanderung hervorzugehen, oder einfach gesagt – um bessere Menschen zu werden. Einer der bekanntesten derartigen Wege ist wohl der spanische El Camino. Die USA haben ebenfalls ihre Fernwanderwege, wo die Menschen seit Jahrzehnten monatelang auf dem Appalachian Trail oder dem Pacific Crest Trail unterwegs sind und um Selbstverwirklichung ringen. Der Croatian Long Distance Trail (kurz: CLDT) bzw. der Kroatische Fernwanderweg wurde aus den gleichen Gründen angelegt, um die Menschen zum Aufenthalt und zum Leben in der Natur zu animieren, sich gemächlich in der Natur fortzubewegen und sich wohl zu fühlen. Der Kroatische Fernwanderweg wurde 2017 gegründet, nachdem der erste Kroate den Pacific Crest Trail erwandert hatte. Schnell wurde dann der Verein Long Distance Trail Kroatien ins Leben gerufen. Volle zwei Jahre arbeitete man an der Komplettierung der Trasse, und weitere sechs Monate brauchte man zum Sammeln aller Daten. Der Croatian Long Distance Trail ist ein nationaler Landschaftswanderweg von 2109 km Länge. Dabei gilt die Maxime, Asphaltstraßen zu meiden und sich auf Bergpfade, Traktor- und Makadamwege zu konzentrieren. Der Weg beginnt in Ilok, am östlichsten Punkt der Republik Kroatien und führt dann zum nördlichsten Punkt – Sveti Martin na Muri. Weiter gehts zum westlichsten Punkt – Savudrija und danach zum südlichsten Punkt der Republik Kroatien – Prevlaka.

 
Der CLDT ist aufgeteilt in drei große Abschnitte bzw. in neun kleinere Abschnitte:
 
CLDT sections
Nikola Horvat

Abschnitt A
Ilok – Sveti Martin na Muri (576 km)

A1 – Ilok – Našice (245 km)

Dieser Abschnitt führt durch ebenes Gelände ohne nennenswerte Steigungen, durch goldene Kornfelder und ländliche Ortschaften, die mit ihren lokalen Spezialitäten zum Verweilen locken. Abschnitt A1 bietet sich ideal an, um Kraft und Kondition zu erlangen. Physisch ist er nicht sehr anspruchsvoll, aber man sollte die Jahreszeit wegen der starken sommerlichen Hitze sorgsam wählen. Da man in diesem Teil des Weges oft durch Dörfer oder Städte kommt, in denen man sich versorgen kann, ist es nicht notwendig, im Rucksack viel Nahrung mitzuführen, was jene Wanderer sicher begrüßen werden, die erst mit dem Wandern begonnen haben und nicht an schwere Rucksäcke gewöhnt sind. Außer Ilok und Našice wird der Wanderer auf diesem Abschnitt Bapska, Lovas, Vukovar, Osijek, Beli Manastir, Belišće/Valpovo und eine Reihe malerischer Dörfer mit ausgesprochen freundlicher Bevölkerung kennen lernen sowie auf bekannte Lokalitäten wie Donau, Ovčara, Schloss Eltz, Kopački Rit und andere treffen. Auf diesem Abschnitt kann man täglich durchschnittlich 25 km zurücklegen und ihn in zehn Tagen erwandern.

CLDT
Nikola Horvat
Valpovo
A2 – Našice – Daruvar (94,5 km)

Der Papuk ist das erste Gebirge, das der CLDT überquert und zwar gerade im Abschnitt A2. In der Stadt Našice kann man sich gut versorgen, bevor man das Gebirgsteilstück in Angriff nimmt. Unendliche Wälder, Wild, frische Luft und kaltes Wasser sind ausreichende Gründe für die Attraktivität dieses Abschnitts. Der Papuk ist kein zu hohes Gebirge, aber doch ausreichend anspruchsvoll, um einen durchschnittlichen Wanderer ins Schwitzen zu bringen. Die Bergwanderwege sind in diesem Abschnitt gut ausgebaut und man findet sich wegen der hervorragenden Markierung in diesem Raum gut zurecht. Ein durchschnittlicher Wanderer benötigt für das Durchwandern dieses kurzen Teilstücks vier Tage.

CLDT - Papuk
Nikola Horvat
Papuk
A3 – Daruvar – Sveti Martin na Muri (236,5 km)

Vom einen Gebirge auf das andere – vom Papuk auf die Bilogora und dann auf das dritte Gebirge – den Kalnik. Diese drei Juwelen bieten den Wanderern Einblick in die wahre Festlandnatur Kroatiens. Diese Gebirge ähneln sich, faszinieren jedoch auf unterschiedliche Weise. Der Abschnitt A3 windet sich zwischen den Städten Virovitica, Koprivnica, Ludbreg, dem berühmten Zentrum der Welt und Prelog hindurch. Die Podravina und Međimurje haben kulturell und gastronomisch ausgesprochen viel zu bieten. Die Wanderer werden dies aus erster Hand zu spüren bekommen bis nach Sveti Martin na Muri, dem nördlichsten Punkt der Republik Kroatien. Dieser Teilabschnitt ist für die Wanderer des A-Abschnitts der gewaltigste Happen. Hier denken wir vor allem an den Kalnik mit seinen ziemlich steilen Wegen. Wenn man jedoch den Kalnik überwunden hat, ist das Glücksgefühl grenzenlos. Ein durchschnittlicher Wanderer kann diesen Abschnitt in zehn Tagen durchwandern.

Nikola Horvat

Abschnitt B
Sveti Martin na Muri – Savudrija (565,5 km)

B1 – Sveti Martin na Muri – Sljeme (179 km)

Am nördlichsten Punkt der Wanderroute biegt der Weg ab nach Süden. Durch Međimurje, vorbei an Čakovec, der Stadt der Zrinskis, geht es nach Varaždin, von wo aus die Trasse über Ravna gora bis zum Schloss Trakošćan führt. Durch das wundervolle Zagorje gelangt man zur Strahinčica und dann zur Ivančica, den beiden zagorischen Gebirgen, die das Gebiet dominieren und die ganze grüne Pracht dieser herrlichen Region zeigen. Beim Abstieg werden die Wanderer die weithin bekannten Weinberge kennen lernen, die sie letztendlich zum Medvednica-Gebirge, dem Zagreber Garten Eden, bzw. zu seinem Gipfel, dem Sljeme, führen. Dieses Teilstück ist mäßig anspruchsvoll. Erleichternd ist die Tatsache, dass man häufig durch Siedlungen kommt, wo sich der Wanderer erfrischen kann. Ein durchschnittlicher Wanderer bewältigt die Strecke in einer Woche.

CLDT - Ravna gora, Zagorje
Nikola Horvat
Ravna gora, Zagorje
B2 – Sljeme – Klana (278 km)

Nach Zagreb können die Wanderer per Linienbus kommen und sich selber ein Bild machen, warum es die Hauptstadt Kroatiens ist. Beim Abstieg von der Medvednica trifft man auf das malerische Samobor. Vielleicht probiert man die autochthone Spezialität Samoborska greblica (mit Topfen gefülltes dünnes Hefegebäck) oder die weithin bekannten Cremeschnitten. Die Schönheit der Gebirge Samoborska gorja und Žumberak erschließt sich dem Wanderer durch ihre unberührten Wälder, das zahlreiche Wild und die lokalen Speisen. Vielleicht trifft ein Glücklicher auch auf ein attraktives Wildtier. Dieser Abschnitt führt durch den ersten von drei Nationalparks – den Risnjak. Viel Wald, bzw. Schatten, macht diesen Abschnitt auch bei Sommerhitze leicht und erträglich, aber die doch beachtliche Höhe ü. d. M., die zu erklimmen ist, wird den Wanderer zum Schwitzen bringen. Ein durchschnittlicher Wanderer bewältigt diesen Abschnitt in 12 Tagen.

CLDT - blizu Hahlića
Nikola Horvat
Obruč
B3 – Klana – Savudrija (108,5 km)

Istrien ist attraktiv, auch wenn man es mit dem Auto durchfährt. Das Durchwandern erzeugt jedoch ein ganz eigenes Gefühl. Die Route führt über den Istrischen Gebirgswanderweg bis zum westlichsten Punkt der Republik Kroatien – Savudrija, wo die Wanderer ihre erste Begegnung mit dem Meer haben. Diese Route ist im konditionellen Sinn vielleicht nicht so anspruchsvoll, stellt jedoch wegen der Hitze eine größere Herausforderung dar. Im Gegensatz zum Papuk wäre es empfehlenswert im Frühling hierher zu kommen, wenn man den gesamten Weg nicht in einem Stück wandern will. Ein durchschnittlicher Wanderer bewältigt diesen Abschnitt in vier Tagen.

Nikola Horvat

Abschnitt C
Savudrija – Prevlaka (967,5 km)

C1 – Savudrija – Zavižan (322,5 km)

Der Weg von Savudrija streift Umag, dann führt der Wanderweg bis Pazin, weiter nach Rabac, von wo aus er auf den Učka steigt. Beim Anblick der kleinen, malerischen, verstreuten und in Morgensonne getauchten Städtchen wie Motovun oder Grožnjan, die aus den nebligen Tälern wie verzauberte Schlösser auftauchen, geht dem Wanderer das Herz auf und diese Bilder werden ihn nach langer Wanderschaft auf diesem CLDT bei seiner Heimkehr noch nachhaltig inspirieren. Der Weg vom Učka umgeht Rijeka und steigt über die Fužine und Vratnik zum Zavižan auf, bzw. zur weithin bekannten Berghütte mit meteorologischer Messstation. Das ist auf jeden Fall ein anspruchsvolles Teilstück, auf dem man auf ernst zu nehmende Gebirge trifft, wo mehr Vorsicht geboten ist, besonders wegen der Wetterbedingungen und des Mangels an Wasser. Ein durchschnittlicher Wanderer bewältigt diesen Abschnitt in 14 Tagen.

CLDT - Motovun
Nikola Horvat
Motovun
C2 – Zavižan – Sinjal (227 km)

Der Premužić-Pfad ist d e r Kultpfad der kroatischen Gebirge, und auf ihm zu wandern ist nicht nur ein Genuss, sondern auch ein Muss. Er windet sich durch die attraktivsten Winkel des mythischen Gebirges Velebit. Hier befindet sich auch der zweite Nationalpark in Folge – der NP Nordvelebit, danach folgt der Nationalpark Paklenica, der für die Wanderer neue Herausforderungen bereithält. Dieser Abschnitt ist ziemlich anspruchsvoll – wenig Wasser, wenige Versorgungspunkte und gefragt sind besondere Fertigkeiten. An Attraktionen hat er vielleicht am meisten zu bieten, vor allem, weil er auf dem höchsten Gipfel der Republik Kroatien, dem Sinjal (1830 m), endet. Einem unerfahrenen Wanderer wird dieser Abschnitt nicht als Wanderbeginn empfohlen. Mit gutem Grund befindet er sich auf Platz C2. Ein durchschnittlicher Wanderer wird diesen Abschnitt in 10 Tagen bewältigen.

CLDT - Biokovo
Nikola Horvat
Biokovo
C3 – Sinjal – Prevlaka (418 km)

Vom höchsten Gipfel der Republik Kroatien führt der Weg Richtung Knin und dann über die Gebirge Svilaja, Mali Kozjak und Mosor, um danach nach Omiš herunter zu kommen. Die Omiška Dinara ist das Vorspiel zum Biokovo-Gebirge, das für Wanderer eine große Herausforderung darstellt, sie jedoch mit atemberaubenden Ausblicken belohnt. Der Biokovo führt die Wanderer nach Süden bis Ploče, bzw. zum Flussdelta der Neretva, von wo aus der Weg auf die Halbinsel Pelješac führt, einem geschichtsträchtigen Weinbaugebiet. Das Ende des CLDT ist für Dubrovnik bzw. für den Srđ reserviert, der gleich einem Wächter über der Stadt thront. Attraktivität ist garantiert. Der CLDT endet am südlichsten Punkt Kroatiens – Prevlaka, 2109 km vom Anfangspunkt entfernt, den ein durchschnittlicher Wanderer in 100 Tagen erwandern kann. Für diesen Teilabschnitt braucht ein durchschnittlicher Wanderer volle 20 Tage.

 

Mehr Infos über den Wanderweg finden Sie auf www.cldt.hr